Uraufführung mit Schlagzeuggewitter

0 KommentareVeröffentlicht am Categories auf der Bühne, dies & das, Hinter den Kulissen, Im Scheinwerferlicht
Vito Zuraj, Jean-Pierre Lim, Kilian Hartig, Marcel Richter, Uraufführung Drive, von Vito Zuraj, Theater Erfurt

Im Mittelpunkt des 10. Sinfoniekonzerts steht eine mit Spannung erwartete Uraufführung: Der slowenische Komponist Vito Zuraj (2.v.l) schrieb im Rahmen seiner Residenz in Erfurt für die Schlagzeuger des Philharmonischen Orchesters das Konzertstück Drive. „Ich habe mich sehr gefreut“, kommentierte Vito Zuraj die Anfrage von Joana Mallwitz, „denn eine Komponisten-Residenz ist immer etwas Besonderes. Man lernt neue Menschen und Orte kennen. Erfurt kannte ich auch schon ein bisschen und finde es eine wunderschöne Stadt.“

Das neue Werk wird sehr interessant für das Publikum. Es ist durch Bewegungen im Raum geprägt und entwickelt fast musiktheatralische Züge. Auf der Bühne ist vor dem Orchester ein runder Tisch postiert, den die drei Musiker beim Spielen auf Handtrommeln, Metallrohren (eigens in der Schlosserei des Theaters angefertigt!) und Holzplatten in unterschiedlichen Tonhöhen umrunden.

Noten und selbst angefertigtes Schlagwerk-Material für die Uraufführung "Drive".

Dazu bespielen die Schlagzeuger Kilian Hartig und Jean-Pierre Lim sowie Solopauker Marcel Richter jeweils eine eigene Station mit Vibraphon, Drumset bzw. Pauken. Kilian Hartig: „In diesen Teilen hebt der Komponist die Stärken der einzelnen Musiker hervor, und die Solisten kommen individuell zur Geltung. Dabei gibt es Freiraum zur Improvisation in unterschiedlichsten Charakteren: motorisch, dann tänzerisch, zum Schluss märchenhaft.“ Der Dirigent der Uraufführung, Samuel Bächli, ergänzt: „Mich hat verblüfft, dass neben den rhythmisch aufregenden Passagen viele ruhige und melodische Stellen enthalten sind.“

selbst angefertigter Schlagwerk-Aufbau für UA Drive von Vito Zuraj- Theater Erfurt

„Dem Aufbau auf dem Tisch ging jede Menge handwerkliche Arbeit voraus“, erklärt Jean-Pierre Lim. „Wir mussten selbst erst herausfinden, wie die hergestellten Instrumente optimal klingen. Zum Beispiel die Metallrohre sind schon die dritte Version. Auch bei den Holzinstrumenten haben wir verschiedene Lösungen ausprobiert. Zum Schluss haben wir ein altes Xylophon auseinander genommen und verwenden dessen Platten.“

Marcel Richter ergänzt: „Drive ist ein passender Titel für das Stück, in dem wir immer in Bewegung sind – einerseits zwischen den jeweiligen Spielstationen hin und her, andererseits beim Umrunden des gemeinsamen Spieltisches. Die Laufrichtung und die zu laufende Strecke sind jedes mal anders, wie auch die Geschwindigkeit. Wir trainieren seit Januar die Bewegungsabläufe, um immer die Orientierung zu behalten. Das ist sehr anspruchsvoll, da man nach jeder Drehung an einer anderen Station ankommt und dort in anderen Noten weiter spielt.“

 

Schlagwerker, Urauffühurung "Drive" von Vito Zuraj , Theater Erfurt 

„Die Passagen am runden Tisch sind besonders herausfordernd für uns Solisten und den Dirigenten. Akustische Orientierung ist durch die hochkomplexe rhythmische Struktur des Stückes nicht gegeben. Ich hatte die Idee, ein Klick-Metronom passend zum Stück zu programmieren, was nur die drei Solisten und der Dirigent hören können“, beschreibt Kilian Hartig die speziellen Bedingungen, die dem Konzertbesucher nicht sichtbar sein werden, aber umso interessanter zu wissen sind. Samuel Bächli: „Völlig neu für mich ist das Dirigieren mit Klick, das die Koordination des vor mir sitzenden Orchesters und den hinter mir agierenden Schlagzeugern ermöglicht“.

 

Schlagwerker Urauffühurung Drive, Vito Zuraj, Theater Erfurt 

Instrumentarium ist übrigens auch aus der eigenen Küche mitzubringen: Die drei Spieler benutzen statt Schlägel je ein Paar Teelöffel. Was für den Hörer damit gespielt diffus und wie zufällig klingt, ist hochkomplex ausnotiert und mit höchster Konzentration zu spielen.

Über die Uraufführung berichten wir zudem im aktuellen Theatermagazin PROspekt:

https://www.theater-erfurt.de/Media/PROspekt-Ausgabe-6-2017-18PROspekt-Ausgabe-6-2017-18.html

Fotos: Lutz Edelhoff (1), Philipp (4)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Eingestellt von

Ruth Hardt

Erfahren Sie hier mehr