“Spiel der Verwandlungen mit Musik und Bildern”

Mit The Fairy Queen – ein Sommernachtstraum steht die facettenreichste Produktion unserer aktuellen Spielzeit auf dem Programm – gemeinsam mit den Theater Waidspeicher, der Ulrike Quade Company aus den Niederlanden und dem Tanztheater Erfurt e. V. Schon die Vorbereitungen dauerten viele Wochen, mussten Puppenbau, Kostümausstattung und Choreografie auf den Weg gebracht werden. Seit knapp 4 … Continue reading “Spiel der Verwandlungen mit Musik und Bildern”

Teilen 0 Kommentare

Auf einen Kaffee mit … KAKHABER SHAVIDZE

Von Georgien nach Erfurt: Bass Kakhaber Shavidze ist seit der Spielzeit 2017/18 festes Ensemblemitglied an unserem Haus. So wie neulich Leonor Amaral habe ich auch ihn u.a. zu seinen Interessen außerhalb des Theaters und seine Wünsche für die Zukunft befragt. Kakhaber, wolltest du immer schon Sänger werden?  Ich würde “Ja” sagen. In meiner Heimatstadt Tiflis … Continue reading Auf einen Kaffee mit … KAKHABER SHAVIDZE

Teilen 0 Kommentare

Warten auf den Tod

„Dead Man Walking“ wird über amerikanische Gefängnisflure gerufen, wenn ein Verurteilter zu seiner Hinrichtung geführt wird. Das geflügelte Wort ist auch Titel der Autobiografie von Sister Helen Prejean. Die gleichnamige Verfilmung machte die Todesstrafe 1996 auch in Europa zum Thema. Vier Jahre später entstand die Oper von Jake Heggie, die demnächst im Theater Erfurt zu … Continue reading Warten auf den Tod

Teilen 0 Kommentare

Auf einen Kaffee mit … LEONOR AMARAL

Oder sollten wir lieber „Auf einen Tee mit…“ sagen? Denn Sopranistin Leonor Amaral ist keine Kaffeetrinkerin. Ich habe Leonor Amaral getroffen und mit über Kindheits- und andere Träume gesprochen. ML: Leonor, wolltest du schon immer Sängerin werden oder gab es auch andere Berufswünsche? LA: Als kleines Mädchen habe ich gerne gemalt und so kam der … Continue reading Auf einen Kaffee mit … LEONOR AMARAL

Teilen 0 Kommentare

Wie kommt das Löwenbrüllen in den Orchestergraben?

…über das Abenteuer neue Musik Wenn man neu geschriebene Musik aufführt fragen sich viele Musiker zuerst: Ist das spielbar? Muss ich komische Sachen auf meinem Instrument machen? Sind die Spielanweisungen gar so experimentell, dass die Aufführung ein Risiko für mein wertvolles Instrument darstellt? Diese Befürchtungen kommen nicht von ungefähr. Es gibt eben einige Komponisten, die … Continue reading Wie kommt das Löwenbrüllen in den Orchestergraben?

Teilen 0 Kommentare

Minimal Music, Videokunst und technische Katastrophen des 20. Jahrhunderts

Unser Ensemble steckt mitten in den Proben zu einer ganz besonderen Produktion: Am 31. Januar zeigen wir erstmals eine Video-Oper. Aus live aufgeführter Minimal Music von Steve Reich und der Videokunst von Beryl Korot entsteht darin eine intermediale Performance mit Sogwirkung. In einer Art dokumentarischem Musiktheater werden in drei Teilen bedenkliche Implikationen und Konsequenzen technischer … Continue reading Minimal Music, Videokunst und technische Katastrophen des 20. Jahrhunderts

Teilen 0 Kommentare

Die Probebühne. Lebensort des gemeinen Regieassistenten

Als Regieassistent hat man manchmal einfach so frei. Diesen Luxus haben wir am Theater Erfurt, da wir zu dritt sind und wir uns so bei der Produktionsbetreuung abwechseln können. Da passiert es mitunter, dass man eine oder sogar mehrere Wochen am Stück keine Proben betreuen muss. Wenn dieser Zeitraum besonders lang ist und man dann … Continue reading Die Probebühne. Lebensort des gemeinen Regieassistenten

Teilen 0 Kommentare

Spießig schön – Kostüme für “Giulietta e Romeo”

Riccardo Zandonais „Giulietta e Romeo“ liefert eine moderne Adaption von Shakespeares berühmter Tragödie, bei der zwei junge Liebende unter unglücklichen Umständen Suizid begehen.  Am 8. April feiert die Oper am Theater Erfurt Premiere. Es wird spießig. Spießig schön. Giulietta und Romeo gehen noch zur Schule – in ein Internat, um genauer zu sein – und … Continue reading Spießig schön – Kostüme für “Giulietta e Romeo”

Teilen 2 Kommentare

Zwischen Mann und Frau – die Proben zu COSÌ FAN TUTTE

So ein Opernregisseur hat viel zu tun. Konzept ausdenken, Proben vorbereiten, ein Team leiten, Sänger inspirieren – und ab und zu auch verdammt viel Spaß haben. Letzteres ist zwar nicht obligatorisch für diesen Job, aber Regisseur Benjamin Prins hat ihn. Er zelebriert ihn geradezu. In seiner Inszenierung, aber auch während der Proben. Gerade setzt er … Continue reading Zwischen Mann und Frau – die Proben zu COSÌ FAN TUTTE

Teilen 0 Kommentare