So hat das Publikum die Freischütz-Premiere erlebt:

0 KommentareVeröffentlicht am Categories auf den Stufen, Im Scheinwerferlicht, Premierenstimmen

Großartig, überwältigend, beeindruckend, grandios, zauberhaft… So oder ähnlich lassen sich die meisten Premierenstimmen kurz zusammenfassen. Die Gäste am 9. Juli waren insgesamt begeistert von Carl Maria von Webers Oper unter freiem Himmel. Einige Zitate wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen und Schirmherr der Domstufen-Festspiele:

“Das Bühnenbild war einfach grandios, Sänger und Orchester waren großarig. Es war ein toller Abend. Danke, dass das Theater Erfurt für Erfurt und für Thüringen eine so tolle Arbeit macht. Es ist in dieser großartigen Aufführung sogar gelungen, einige  Markenzeichen Thüringens einzubauen: den Wald und die Thüringer Klöße. Besser geht es nicht.”

Andreas Bausewein, Oberbürgermeister von Erfurt:

“Tolle Inszenierung, das Licht im zweiten Teil war fantastisch. Eine bessere Werbung für Erfurt im Sommer als die Domstufen-Festspiele gibt es nicht.”

Starregisseur Dieter Wedel, der auch Intendant der Bad Hersfelder Festspiele ist:

“Ein bildgewaltiges Stück in atemberaubender Kulisse mit wunderbaren Stimmen. Ich bin wirklich beeindruckt.”

Karan Armstrong, Mezzo-Sopranistin und Gesanglehrerin:

“Absolut fantastisch. Guy Montavon hat das toll inszeniert, und ich bin bin vor allem sehr stolz auf den Kaspar-Sänger Andrey Maslakov. Er hat bei mir Gesangsunterricht genommen und ist eine große Entdeckung.”

Dietrich Hagemann, Ortsteilbürgermeister von Dittelstedt und ehrenamtlicher Beigeordneter der Stadt Erfurt:

“Eine gelungene Inszenierung und eine intensive Begegnung mit dem Freischütz. Der zweite Teil mit Wolfschlucht und Probeschuß hat mir am besten gefallen. Da stimmte einfach die ganze Atmosphäre. Auch die Sängerstimmen  waren da noch präsenter als im ersten Teil.”

Franziska Reichenbacher, ARD-Lottofee und Schauspielerin:

“Ich bin begeistert von dieser historischen Kulisse und die Nutzung für diese Festspiele und komme gerne einmal wieder.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Eingestellt von

Alexandra Kehr

Erfahren Sie hier mehr