Shanghai, wir kommen!

2 KommentareVeröffentlicht am Categories auf der Bühne, dies & das, Hinter den Kulissen, Im Scheinwerferlicht

Als ich eben diese Schlagzeile schrieb, erinnerte ich mich an einen Film, den ich vor einer ganzen Weile sah. Derselbe Titel. Passend jetzt auch für uns, denn an diesem Freitag, 7.9., geht es los, starten 90 Mitglieder unseres Theater Erfurt-Ensembles Richtung China! Im Film ging es um eine Familie aus Paris, die in der asiatischen Metropole ein neues Leben beginnen will und es dort nicht leicht hat, Fuß zu fassen…

China wird auch für die meisten unserer Theatermitarbeiter ein riesengroßes Abenteuer. Kaum einer der Musiker, Sänger oder Techniker war schon dort. Shanghai als Mega-City wird viele überraschen, andere beeindrucken und wieder andere vielleicht auch schockieren. Wir im Theater werden es erfahren von den Mitreisenden, wenn das Gastspiel vorbei ist, alle wieder wohlbehalten in Erfurt zurück sind. Unmittelbar vor der Reise waren natürlich auch die Medien neugierig.

MDR Radio Thüringen-Reporterin Antje Kirsten im Gespräch mit Torsten Klier, Marcel Richter und Ute Lemm.

Die Medienvertreter wollten Informationen über die Vorbereitungen oder auch wissen, was beispielsweise der Fagottist, der Trompeter oder Paukist im Gepäck haben werden bzw. wie das so ist, wenn man weiß, dass man im Orchstergraben gemeinsam mit chinesischen Musikern musizieren wird, die man dort zum ersten Mal sieht und eben erst kennenlernt…

Orchesterdirektorin Ute Lemm, Marcel Richter und Torsten Klier haben sich, wie auch Christian Stark, der Technische Direktor oder Trompeter Alexander Bernhard, Zeit genommen für diese Gespräche.

Alle sind davon überzeugt, dass es ein großes Erlebnis und alles klappen wird. Schließlich seien alle Profis, auf und hinter der Bühne sowie im Graben. Ganz sicher werde es Möglichkeiten geben, sich auszutauschen und Erfahrungen zu teilen mit den chinesischen Musikern. Darüber, wie und wo man seine Ausbildung zum Profimusiker gemacht hat oder was man in vielen, ungezählten Vorstellungen schon so alles erlebt hat. Darauf freut sich vor allem Marcel Richter, der sich gerne an frühere Konzertreisen mit dem Gewandhausorchester Leipzig erinnert.

Am Grand Theatre in Shanghai wird das Theater Erfurt zwei Vorstellungen von Guy Montavons Inszenierung “Der fliegende Holländer” spielen (13./15.9.). Dafür steht der Opernchor des Erfurter Theaters gemeinsam mit chinesischen Sängerinnen und Sängern auf der Bühne und spielen die Musiker des Philharmonischen Orchesters gemeinsam mit chinesischen Musikern im Graben. Bei einer Wagner-Gala am 14. September werden weitere bekannte Werke des Komponisten erklingen.

Inszenierungs-Foto “Der fliegende Holländer”

Als „Holländer“ steht Todd Thomas in Shanghai auf der Bühne, der auch in Erfurt die Holländer-Partie gesungen hat. Als „Daland“ ist das Theater Erfurt-Ensemblemitglied Kakhabar Shavidze zu erleben. Die „Senta“ wird von Katrin Adel gesungen. Die musikalischen Proben vor Ort haben bereits begonnen. Generalintendant und Holländer-Regisseur Guy Montavon sowie Holländer-Ausstatter Hank Irwin Kittel sind schon seit Montag in Shanghai. Sobald die Musiker und Sänger aus Erfurt in China angekommen sind, werden sie sich in den Probenablauf eingliedern.

Fast alle Erfurter Musiker werden in Shanghai ihre eigenen Instrumente spielen. “Das gibt zum einen Sicherheit, und tatsächlich spielt sich jedes andere, neue Instrument anders und klingt anders. Auch die Luftfeuchtigkeit eines Raumes spielt immer eine Rolle für den Klang”, sagt Torsten Klier, der für sein Fagott immer auch auch ein kleines Werkzeugsortiment mitführt.

Fagottist Torsten Klier

Marcel Richter wird sein Instrument am Shanghai Grand Theatre “gestellt” bekommen. Allerdings hat er einen Koffer mit mindestens 15 Paar verschiedener Schlägel dabei, die er in Erfurt schon kräftig eingespielt hat und die mit der Pauke in Shanghai ganz sicher “harmonieren”.

Marcel Richter mit seinem Schlägel-Koffer

Richter, Klier und auch Trompeter Alexander Bernhard gehen entspannt auf die Reise. Sie vertrauen sich selbst, ihrem Können und auch dem Dirigenten Xu Zhong, der den Holländer in Erfurt dirgiert hatte und ihn auch in Shanghai musikalisch leiten wird.

Außerdem wissen sie um die gründlichen und kompetenten Vorbereitungen durch ihre Orchesterdirektorin Ute Lemm, die sich monatelang mit der Reiseorganisation beschäftigt hat. Und auch Technik-Direktor Christian Stark geht es gelassen an: “Wir haben bisher auf unseren Gastspielen immer wundervolle Erfahrungen machen können. Alles hat immer gut geklappt, und das wird auch in Shanghai so sein”, ist Stark überzeugt.

Lest zu den Reisevorbereitungen auch dazu in unserem aktuellen Prospekt: http://goo.gl/U3qaUy auf Seite 28.

oder meinen letzten Blogeintrag dazu: http://goo.gl/sJzvgX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

2 Kommentare zu “Shanghai, wir kommen!”

  1. Ich wünsche euch sehr viel Glück und Spaß! Wäre so gerne dabei gewesen um wieder in diese schöne Inszenierung mit zu singen, wäre es nicht das ich am 16. September Premiere Tristan und Isolde habe! Toi Toi Toi Erfurt!!!

Eingestellt von

Erfahren Sie hier mehr