Mit Eimer und Gummihandschuhen – Kathrin Filips Debut als Despina

1 KommentarVeröffentlicht am Categories auf der Bühne, Hinter den Kulissen, Im Scheinwerferlicht

„Die Feigen essen und den Apfel nicht verschmähen“ – Das ist Despinas Lebensmotto vor allem in Liebesdingen. Für Kathrin Filip gilt diese Devise wohl eher beruflich: Sie nimmt als Mitglied des Thüringer Opernstudios alles an Bühnenerfahrung mit, was geht. Für nur eine Vorstellung hat sie die Partie der Despina gelernt, um am 18. Februar 2017 in Così fan tutte Daniela Gerstenmeyer zu ersetzen.

Das Thüringer Opernstudio ist eine Kooperation der Theater in Weimar, Erfurt, Nordhausen, Gera und Altenburg mit der Musikhochschule Franz Liszt Weimar. Junge Sängerinnen und Sänger bekommen in diesem Rahmen ein Stipendium, mit dem sie einerseits weiter Unterricht bekommen, andererseits Berufserfahrung an allen beteiligten Theatern sammeln können.

Als Mitglied des Opernstudios hat man meistens kleinere Partien zu singen. Ist Despina in deiner Opernstudiozeit deine größte Herausforderung?   Es ist sehr schön, so eine große Aufgabe zu haben und das Vertrauen entgegengebracht zu bekommen. Ich hatte tatsächlich großes Glück mit meinen Partien: In Erfurt habe ich schon Frasquita in Carmen gesungen, in Gera und Altenburg die Riquette in Viktoria und ihr Husar, das waren mittlere bis große Partien. Aber Despina ist trotzdem ein wirkliches Highlight für mich.

Du musst dir alle szenischen Vorgänge merken, obwohl du vorher nur einen Durchlauf hattest und der war im November. Wie merkst du dir das? Gibt es eine Gedächtnisstrategie?   Ich mach mir auf jeden Fall immer einen Laufzettel, auf dem steht: „1. Auftritt von links, Requisit: Gummihandschuhe und Eimer. 2. Auftritt von rechts…“ usw. Das sind Hilfsstichpunkte, die man sich einprägt, auf die man aber auch während der Vorstellung hinter der Bühne noch mal schnell einen Blick werfen kann. Es ist definitiv eine große Herausforderung, aber ich war bei allen Proben anwesend und habe genau gesehen, was der Regisseur mit Daniela Gerstenmeyer, der Erstbesetzung, erarbeitet hat und wie er die Partie interpretiert. Es ist gut, wenn man einen Grundcharakter für die Figur hat, den man dann spielen lassen kann, in dem man zur Not auch improvisieren kann.

Was ist bei Despina dieser Grundcharakter?   Despina weiß wie der Hase läuft. (lacht) In dieser Inszenierung sogar wortwörtlich. Sie weiß mit ihren Reizen umzugehen, hat definitiv ihre Erfahrungen mit Männern und möchte den Spaß an der Liebe und der Sexualität den beiden anderen Damen weitergeben. Es macht wirklich Spaß, das zu spielen.

Im Sommer ist deine Opernstudiozeit dann zu Ende und du gehst ins Festengagement ans Theater Münster. Was nimmst du mit?   Bühnenerfahrung und zwar reichlich. In der letzten Spielzeit alleine habe ich zehn Partien gesungen und konnte dadurch eine Routine in dem Beruf erlernen; eine gewisse Gelassenheit, die einem ermöglicht am Abend sein Bestes zu zeigen und die Musik sowie das Zusammenspiel mit den Kollegen zu genießen. Ich hoffe, das wird mir auch kommenden Samstag als Despina gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Kommentar zu “Mit Eimer und Gummihandschuhen – Kathrin Filips Debut als Despina”

  1. Der Erfolg ist Dir sicher liebe Kathrin
    Deine Performance in Montreal war wunderbar
    Wir hoffen Dich bald wieder in Amerika erleben zu dürfen
    Viel Erfolg und liebe Grüsse aus New York

Eingestellt von

Lorina Strange

Erfahren Sie hier mehr