Kunst und Können – Theater Erfurt als Ausbilder

Veröffentlicht am Categories dies & das
Kunst und Können

„Kunst kommt von Können“ heißt es in einem alten Sprichwort, das häufig so daher gesagt wird. Da ist sehr viel Wahres dran und auch für das Theater Erfurt gilt: ohne Können keine Kunst!

Eine Theaterproduktion steht und fällt nicht nur mit den Akteuren auf der Bühne und den Musikern im Orchestergraben. Im Hintergrund arbeiten viele fleißige Hände meist wochenlang an Kostümen, Requisiten, Bühnenbild, Masken u.v.m. Dafür braucht es begeisterte und kreative Menschen, für die der Beruf mehr ist als nur Broterwerb. „Zurzeit haben wir zehn Auszubildende in fünf Gewerken. Wir wissen ganz genau, dass auch bei uns der demografische Wandel eingesetzt hat und wir diesbezüglich etwas tun müssen, damit wir Azubis auch weiterhin bekommen. Denn alle Betriebe suchen und bieten ihre jeweiligen Kostbarkeiten feil. Wir auch!“, betont Dirk Schmolinski, der als Dekorationsmeister zum Theater Erfurt kam.

Die Palette der Berufe, die an einem Theater ausgeübt werden, ist weit vielfältiger, als man zunächst vermuten könnte. Vom Künstler über den Handwerker bis hin zum Veranstaltungstechniker ist die Bandbreite entsprechend groß. Und für eben diese Aufgaben braucht man am Theater ganz besondere Menschen mit ganz besonderen Talenten. Das Theater Erfurt hält die Ausbildungsberufe (m/w/d) Fachkraft für Veranstaltungstechnik, Maskenbildner, Theatermaler, Theaterplastiker, Konstruktionsmechaniker und Tischler bereit. Alles hochinteressante, spannende und facettenreiche Aufgaben. „Fast alles, was bei uns in den Gewerken erarbeitet wird, sind Unikate entsprechend der Vorlagen der Kostüm-, Masken- oder Bühnenbildner. Das ist wohl das Interessanteste an der Arbeit im Theater: Es gibt kein Einerlei. Jede Inszenierung ist neu und anders, jedes Bühnenbild, alle Mitwirkenden — vom Sänger bis zum Statisten. Das Licht, die Aufbauten, die Menschen, die Musik — ein berauschendes Gesamterlebnis.“, schwärmt Dirk Schmolinski von seiner Tätigkeit als Ausbildungsbeauftragter.

Natürlich gibt es auch Anforderungen, wie etwa handwerkliche Fähigkeiten oder künstlerisches Empfinden. Auch bereits absolvierte Praktika, z.B. in einem Schüler- oder Laientheater, in einer Malschule oder einem Handwerksbetrieb, machen sich in einer Bewerbung gut. Der Abschluss der 10. Klasse sollte vorhanden sein und ein Abitur steht der Sache natürlich auch nicht Weg. Das Theater Erfurt hat da viel zu bieten. Der Veranstaltungstechniker kann sich beispielsweise später entscheiden, ob er sich eher auf dem Gebiet von Licht- oder Tonsetzung und -überwachung oder der Bühnentechnik spezialisieren möchte.

Das Theater Erfurt befindet sich in zentraler Lage im Herzen der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt, die mit sehr viel Lebensqualität aufwartet. Es sind nicht nur die eigenen Produktionen, die alljährlichen DomStufen-Festspiele oder die moderne großzügige Architektur des Gebäudes, die Einfluss auf die empfundene Qualität des Theaters als Arbeitsplatz haben. Sehr viele weiche Faktoren wie etwa die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die verkehrstechnische Anbindung und ganz besonders die Menschen, mit denen man zusammenarbeitet, spielen eine entscheidende Rolle. In Erfurt kommen ohne Frage eine Reihe positiver Aspekte zusammen, die das Theater nicht nur zu einem hervorragenden Kunst- sondern auch zu einem wirklich interessanten Ausbildungsbetrieb machen – seit vielen Jahren und auch in Zukunft.

Ausführliche Informationen zu allen Theaterberufen gibt es unter www.theater-erfurt.de/kunstundkönnen!
Fotos: Lutz Edelhoff

Eingestellt von

Frank Schlebeck

Frank Schlebeck

Erfahren Sie hier mehr