Fragen über Fragen…

0 KommentareVeröffentlicht am Categories dies & das, Im Scheinwerferlicht

…haben die Studierenden des Seminars  „Die Oper und ihr Publikum“ der Universität Erfurt an das Opernpublikum des Theater Erfurts. Sie möchten die Besucher näher kennenlernen und wissen, warum Mann oder Frau eigentlich in die Oper geht, was eine gute Inszenierung für den Einzelnen ausmacht, ob man alleine oder in Begleitung geht oder ob und wie man sich auf einen Opernbesuch vorbereitet.

Deshalb werden Freiwillige gesucht, die Lust haben, von ihren Erfahrungen zu berichten und den Studierenden bei der Umsetzung ihres Forschungsprojektes zu helfen!

Hier geht’s zum Fragebogen: https://www.soscisurvey.de/befragung_oper/  Das Ausfüllen dauert etwa 10 Minuten und zum Schluss hat man die Chance, Karten für die diesjährigen Domstufen-Festspiele zu gewinnen.

Doch wie kommt man überhaupt auf die Idee, das Erfurter Opernpublikum befragen zu wollen und vor allem: Wozu braucht man das? Cynthia Meißner, die das Seminar gemeinsam mit Dramaturg Berthold Warnecke leitet, mit einem Erklärungsversuch:

Das ist schon eine längere Geschichte, die Sommersemester 2012 begann. Damals gab es zum ersten Mal ein Seminar im Bereich Studium Fundamentale (StuFu) an der Uni Erfurt, das der Musikdramaturg Dr. Berthold Warnecke des Theaters Erfurt und der Kommunikationswissenschaftler  Prof. Dr. Joachim Höflich für die Studierenden der Universität Erfurt anboten. Dabei sollen die Studierenden den Blick über Tellerrand des eigenen Studiums wagen. Die Seminare sind  interdisziplinär angelegt, d.h. Studierende aller angebotenen Bachelor-Studiengänge besuchen gemeinsam Lehrveranstaltungen und widmen sich Themen, die im normalen Studienalltag keine Rolle spielen. Ein solcher Blick über Tellerrand soll so also auch in die Welt der Oper ermöglicht werden, weshalb die Seminare nicht nur an der Uni sondern auch am Theater Erfurt stattfinden.

Seit nunmehr vier Jahren besuchen die Studierenden also regelmäßig einzelne Opernaufführungen, dürfen hinter die Kulissen schauen und haben die Möglichkeit mit Solisten zu sprechen. Ebenso stehen die Geschichte der Oper im Allgemeinen, die Entstehung einzelner Werke und deren musikalische Einordung auf dem Stundenplan.
Der Fokus des jetzigen Seminars liegt auf dem Opernpublikum, denn auch dieses ist elementarer Bestandteil der ‘Alltagswelt Oper’. Vor ein paar Jahren gab es im Rahmen des Seminars schon einmal eine Befragung des Erfurter Opernpublikums. Dabei ging es aber um die Zufriedenheit mit einzelnen Aufführungen und einzelne Opern-Biografien. Diesmal wollen wir ganz generell etwas über das Publikum aussagen und herausfinden was dran ist an Klischees wie: Opernbesucher tragen nur Smoking und Abendkleid; die Karten können sich nur Menschen mit höheren Einkommen oder ältere Leute leisten; man geht stets in Begleitung von Partner oder Partnerin oder mit Freunden. Also jede Menge  Fragen, auf die wir gerne viele Antworten hätten. Deshalb freuen wir uns über jeden, der mitmacht bei unserem Forschungsprojekt!

Kontakt:
Cynthia Meißner, M.A.
Mail:  cynthia.meissner@uni-erfurt.de
Tel: 0361/737-4185

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Eingestellt von

Alexandra Kehr

Erfahren Sie hier mehr