„Die Musik hat einfach Schmackes“

0 KommentareVeröffentlicht am Categories auf den Stufen, Domplatz, Hinter den Kulissen, Im Scheinwerferlicht

Wenn die Rede vom Dschungelbuch ist, denken die meisten ganz sicher zuerst an den Disney-Klassiker von 1967. Bis heute gehört der Film zu den beliebtesten Zeichentrickfilmen aller Zeiten. Die Geschichte über das Menschenkind Mowgli, das mitten im Dschungel aufwuchs und von Wölfen groß gezogen wurde, ist tatsächlich schon sehr viel älter und entstammt dem Buch „The Jungle Book“ von Rudyard Kipling, das im Jahr 1894 erschien. Weltbekannt ist natürlich auch der Soundtrack. Fast jeder kann das Lied “Probier’s mal mit Gemütlichkeit” wenigstens mitsummen. Auch Friederike Karig (Foto) kann das natürlich. Die Regisseurin der diesjährigen Domstufen-Festspielinszenierung für Kinder (Domino) kannte zuerst die Hörspielfassung vom Dschungelbuch. Das erzählte sie jetzt in einem Interview im Vorfeld der Premiere des Musicals. „Wir hatten zu Hause die Schallplatte vom Dschungelbuch, und die habe ich ganz oft mit meinen Geschwistern gehört. Den Film habe ich erst viel später gesehen.“ 

Als das Angebot vom Theater Erfurt kam, das Dschungelbuch zu inszenieren, hat sie nicht lange überlegt. „Natürlich fasziniert mich die einzigartige Geschichte. Ein kleiner Mensch lebt inmitten des indischen Dschungels mit wilden Tieren in einer für uns völlig fremden Welt. Mowgli wird erwachsen, muss sich in der Natur behaupten, muss erkennen, dass deren Gesetze hart sind und ein hohes Maß an Verantwortung abverlangen. Er erlebt aber auch ganz wunderbare Abenteuer und hat großartige Begegnungen mit den wilden Tieren des Dschungels. Das alles ist absolut weit weg von der Lebensrealität eines deutschen Kindes, und diese fremde Welt hier auf die Stufen zu bringen, ist für mich eine große und spannende Herausforderung.“ 

Das Dschungelbuch wie es ab dem 12. Juli auf dem Domplatz gezeigt wird, ist ein Auftragswerk des Theaters Erfurt. Die Fassung ist nah dran am Buch von Rudyard Kipling, aber keine Kopie des Disney-Klassikers, sondern eine von Friederike Karig in Szene gesetzte ganz eigene Version. Die Musik schrieb Francesco Bottigliero, der dem Theater Erfurt von 2011 bis 2014 unter anderem als Solorepetitor und Dirigent verpflichtet war. Jetzt arbeitet er freischaffend und hat nach Ansicht von Friederike Karig eine großartige Komposition geschaffen. „Die Musik hat einfach Schmackes. Francesco hat unter anderem jedem der Tiere einen charakteristischen Grundrhythmus gegeben. Wir hören Walzer, Tango, Rock’n Roll oder auch Boogie Woogie, und ich denke, die Zuschauer werden es lieben“, so die 38jährige. 

Sieben Schauspieler sind in zehn Rollen zu erleben, viele von ihnen werden das erste Mal auch singen. Karig:„Ich habe ein absolut tolles und motiviertes Ensemble an meiner Seite, alle sind mit großem Engagement und Spaß dabei. Und das wir die Domtreppe mit dem Freischütz-Bühnenbild in unsere Produktion einbeziehen können, ist großartig und gibt der Inszenierung eine ganz besondere Ausstrahlung“. 

Premiere für Das Dschungelbuch ist am kommenden Sonntag, 12. Juli 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Eingestellt von

Alexandra Kehr

Erfahren Sie hier mehr