…denn wild ist das Leben in den Pariser Salons!

0 KommentareVeröffentlicht am Categories auf der Bühne, Hinter den Kulissen, Im Scheinwerferlicht

Sich hinein denken und fühlen in diese auch erotisch aufgeheizte Atmosphäre, das tut gerade unsere Besetzung für Franz Lehárs Operette “Die lustige Witwe”. Nahezu täglich geht es deshalb auf unserer Probebühne heiß und hoch her. Auf Tuchfühlung gehen mit der einen oder dem einen – für unsere Sänger ist das Routine. Die meisten kennen und schätzen sich schon eine kleine Ewigkeit und haben durchaus schon den einen oder anderen Bühnenkuss in anderen Produktionen ausgetauscht. Das das wenig mit echter Erotik zu tun hat, ist auch klar. Schließlich gucken alle dabei zu. Professionell und echt muss es dennoch aussehen.

Darauf achtet sehr korrekt Axel Köhler. Ein Regisseur mit großer Operetten-Erfahrung. Köhler stand jahrelang sogar selbst auf der Bühne als Bariton und später als Countertenor. Das er seinen Job mit Leidenschaft ausfüllt, sieht man oft auch daran, dass es ihn während der Proben immer mal wieder spontan vom Regiestuhl reißt und er laut mitsingt und tanzt.

https://www.youtube.com/watch?v=zXzZ3hg_K_k

Eine Atmosphäre, die das Ensemble sehr genießt. Und auch in den Pausen können manche nicht voneinander lassen und bleiben einträchtig beeiander:-)

Daniela Gerstenmeyer und Julian Freibott

Aber zurück zur Story der Witwe: Alles dreht sich um Hanna Glawari, die gerade ihren Gatten, den Chef der Staatsbank, verloren hat, aber noch lange nicht wieder ans Heiraten denkt. Und schon gar nicht will sie ja wegen ihres Vermögens geheiratet werden!

Ihre Landsleute dagegen sähen sie gerne recht schnell wieder unter der Haube und schicken mit Graf Danilo einen der ihren ins Rennen. Pontevedro steht vor dem Bankrott, und das Geld der Witwe könnte die Rettung sein!

Trotz aller skurriler Absurdität werden in der Operette Wahrheiten ganz unverblümt ausgesprochen, wird sich gegenseitig belauert, brüskiert, geneckt und provoziert, bis die Gefühle endlich nicht mehr zu verstecken sind…

Freuen Sie sich auf einen großen Operettenklassiker mit Ohrwürmern wie “Heut geh ich zu Maxim” oder “Lippen schweigen”. Premiere ist am 16.12.!

Fotos & Video: Johanna Heber (Johanna studiert Musikwissenschaft und Kulturmanagement in Weimar und hospitiert im Regieteam bei der “Lustigen Witwe”)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Eingestellt von

Alexandra Kehr

Erfahren Sie hier mehr